Über mich





Seit vielen Jahrzehnten ist Ernährung ein großes Thema für mich:
„Wie sorglos und achtlos geht unsere Gesellschaft mit Tieren/Fleisch, Getreide, Gemüse und Hormone, Antibiotika, Düngemittel usw. in unserem Essen um?“

Geboren am 25. Februar 1954, lebe ich seit 1998 vegetarisch und seit 2012 vegan.
Ethische Gründe, mein Interesse und die Beschäftigung mit Lebensmitteln, also „Mittel zum Leben“, haben mich dazu bewogen. „Achtsamkeit und Wertschätzung“ sind Begriffe, die mich begleiten, prägen, in meinem Leben präsent sind.

Nach Verfügbarkeit koche ich mit biologischen, regionalen und saisonalen Lebensmitteln. Neben der regionalen Küche, also vegane Hausmannskost, esse und koche ich sehr gerne auch mediterrane und asiatische Speisen.

Zu meinem 60-igsten Geburtstag habe ich mir einen Traum erfüllt:
Die Gründung eines eigenen Unternehmens mit dem Namen „Vegane Vielfalt“.

Wir haben die Möglichkeit uns ausgewogen zu ernähren, ohne Leid zu verursachen, ohne anderen Lebewesen Schaden zuzufügen. Die Natur bietet uns dafür ein unendliche Vielfalt.
Meine Freude drüber möchte ich gerne mit anderen teilen und in Workshops vermitteln.


Einige Stationen auf meinem Lebensweg


Ernähung

  • Seit 2014 biete ich als Dipl. Ernährungstrainerin vegane Themen-Kochworkshops an.

  • 2012 bis 2013 - 5-teilige Seminarreihe „5 Elemente-Ernährung, Theorie und Praxis“ Monika Grimmer und Horst Golser.

  • 2011 bis 2012 - Ausbildung zur Dipl. Ernährungstrainerin an der Vitalakademie Ausbildung.

  • 2004 bis 2005 - Ayurvedische Seminarreihe, Theorie und Kochpraxis bei Vinod Batra.

  • 1999 - Eröffnung des Weight Watchers-Kurses in Seekirchen am Wallersee, Kursleiterin rund 3 Jahre.

  • 1998 - Ausbildung zur Weight Watchers Kursleiterin.


Ehrenamt

  • 2009 bis 2010 - Lehrgang für „Lebens- Sterbe- und Trauerbegleitung“, Hospiz-Bewegung Salzburg

  • 2016 - Lehrgang „Da sein für Trauernde“, Hospiz-Bewegung Salzburg

  • Seit 2010 bin ich ehrenamtlich im Tageshospiz in Salzburg und im Haus für Senioren, Diakoniwerk Salzburg in Aigen, tätig.


Meditation
Nach langem Suchen und Ausprobieren verschiedenster Meditationsarten und Wege habe ich im Jänner 2003 Zazen bei Zen-Meister Karl Obermayer (Wien) kennengelernt.
Neben der eigenen Praxis nehme ich regelmäßig an Seminaren und Sesshin teil.
Seit Juni 2014 biete ich Zen-Meditation an.

Was mich unter anderem auf meinem Zen-Weg begleitet ist

Der Begriff: Zen-Geist – Anfänger-Geist, jedes Sitzen (Zazen) ist ein neues Sitzen (Ich sehe mich immer als Anfänger und erfahre es jedes Mal neu)

Die verstärkte Achtsamkeit und Dankbarkeit im täglichen Leben

Die Achtsamkeit jedem Lebewesen gegenüber, sodass ich seit vielen Jahren als Vegetarierin nun seit 2012 vegan lebe.